cloudplan blog

Wer wichtige Daten hält und diese pflegt, muss sie auch schützen. Das betrifft nicht nur die Absicherung gegen Naturkatastrophen wie Brände oder Überschwemmungen sowie Stromausfall. Auch Hackerangriffe können zu einem kompletten Ausfall der hauseigenen Infrastruktur führen und ganze Betriebe lahmlegen. IBM hat im Rahmen der Studie “2016 Cost of Data Breach” ermittelt, dass Datenverluste im Mittel zu einem Schaden von 4 Millionen Dollar führen. Jeder verlorene Datensatz kostet so durchschnittlich 158 Dollar – das kann sowohl für kleine als auch für große Unternehmen schnell katastrophale Folgen haben. Ein Backup in der Cloud hilft, den möglichen Datenverlust zu minimieren und Ausfälle abzufedern. Doch welche Cloud-Lösungen können als wirklich sicher bezeichnet werden? Schließlich sollen die sensiblen Daten des Unternehmens nicht von Anfang an in falsche Hände geraten.
Denis Friedrich von Innovestment sprach mit Frank Brügmann u. a. über die aktuelle Crowdinvesting-Kampagne, konkurrenzfähige Cloud-Lösungen und was cloudplan von anderen Anbietern wie Office 365, Salesforce oder Amazon Web Services unterscheidet.
Im Rahmen des erfolgreichen Abschlusses der zweiten Finanzierungsrunde mit dem Innovationsstarter Fonds Hamburg als Leadinvestor öffnet sich das Unternehmen cloudplan ab sofort auch für Schwarminvestoren.
Die Cloud-Technologie ist weiter auf dem Vormarsch: Laut einer Umfrage des IDC (Institute for Data Communication) sehen 60 Prozent der Befragten das Cloud Computing in Unternehmen als die wichtigste Technologie im Bereich der Digitalisierung an. Damit liegt sie noch vor Big Data und Mobility. Doch was ist überhaupt eine Cloud? Wie funktioniert die Ablage von Dateien und die Zugriffsverwaltung in der großen Wolke des Internets? Welche Probleme können auftreten und wie werden diese gelöst? Wir gehen diesen Fragen auf den Grund und stellen Ihnen die wichtigsten Begriffe rund um Cloud Computing anschaulich dar.
powered by webEdition CMS