Anwendungsbeispiele

Kleinunternehmen Einzelanwender Teams Mittlere/größere Unternehmen Konventioneller Cloudspeicher

Konfiguration mit lokalem Server/NAS

 

Bei der Konfiguration mit lokalem Server dient dieser als Datenspeicher für alle Clients sowie als Proxy für den optionalen Cloudspeicher. Alle greifen auf die gemeinsamen Inhalte mit LAN Geschwindigkeit zu und der optionale Cloudspeicher dient als Backupspeicher.

  


cloudplan Anwendungsbeispiel Mittelgrosse Unternehmen

 

Sensible Daten werden externen Partnern per Fernzugriff auf dem lokalen Server zur Verfügung gestellt, weniger sensible Daten können synchronisiert werden. Mit wenigen Mausklicks lässt sich diese flexible und sichere Konfiguration einrichten.

 


 


cloudplan Anwendungsbeispiel Mittelgrosse Unternehmen

 

Bei Ausfall der Internetverbindung können alle Arbeitsplätze ohne Einschränkung weiterarbeiten.

Wenn der lokale Server ausfällt, verbinden sich die Clients automatisch direkt untereinander oder, wenn nötig, mit dem Backup auf den Cloudspeicher. Auch hier arbeiten alle Teilnehmer ohne Unterbrechung oder Einschränkung weiter. Nach Reparatur oder Austausch des Servers wird dieser automatisch wieder aktualisiert und kann seine Arbeit nahtlos weiterführen.

Übliche Konfigurationen für Einzelanwender


Mit cloudplan kann der Einzelanwender alle Anforderungen an eine Sync und File-Sharing Umgebung abdecken. So lassen sich problemlos Arbeitsplatzrechner und Smartphones per P2P verbinden und tauschen direkt beliebig große Daten aus. Wenn Dateien für einen anderen User freigegeben werden, so kann dieser darauf per Remote Access zugreifen oder die Daten synchronisieren - je nachdem welche Rechte ihm eingeräumt wurden.

 

cloudplan Anwendungsbeispiel Einzelanwender

 


Bei Bedarf kann auch Cloudspeicher hinzugebucht und damit ein komplettes Backup eingerichtet werden.

Konfiguration ohne Server


Teams und kleine Unternehmen arbeiten oftmals ohne dedizierten Server. Mit cloudplan wird aus vorhandenen Geräten ein Speichernetzwerk gebildet, das problemloses gemeinsames Arbeiten ermöglicht. Dateien und Ordner werden direkt zwischen Geräten ausgetauscht und auch die Anbindung von externen Partnern ist möglich.

cloudplan Anwendungsbeispiel Kleinunternehmen


Cloudspeicher kann optional hinzugebucht werden um ein Backup abzubilden.


 


cloudplan Anwendungsbeispiel Kleinunternehmen

 

Ein Ausfall der Internetverbindung hat auf das Speichernetzwerk keine Auswirkung. Alle Geräte/Arbeitsplätze können weiterarbeiten und Dateien und Ordner austauschen. Auch der Ausfall eines Teilnehmers im Netzwerk wirkt sich nicht auf den Rest des Speichernetzwerkes aus.
Wenn die Internetverbindung wiederhergestellt ist, wird der Cloudspeicher entsprechend aktualisiert.

Konfigurationen mit lokaler Serverlandschaft


Bei Konfigurationen mit lokaler Serverlandschaft lassen sich durch die eingebaute, intelligente Priorisierung auf komfortable Weise Speicher-Cluster bilden, die höchste Ausfallsicherheit gewährleistet. Der Datentraffic kann durch Hierarchiestufen individuell gesteuert werden.


cloudplan Anwendungsbeispiel Mittelstand

 

In der vorliegenden Konfiguration sind zwei leistungsfähige Server/NAS mit der höchsten Prio versehen und werden deshalb automatisch durch alle Clients angesprochen. Der optionale Cloudspeicher dient als Backupspeicher. Sensible Daten werden externen Partnern per Remote Access auf dem lokalen Server zur Verfügung gestellt, weniger sensible Daten können synchronisiert werden. 


 

 

cloudplan Anwendungsbeispiel Mittelstand

  Bei Ausfall der Internetverbindung können alle Arbeitsplätze ohne Einschränkung weiterarbeiten. Externe Partner weichen automatisch auf das Backup auf dem Cloudspeicher aus. Alle Clients können ohne Einschränkung weiterarbeiten.   Bei Ausfall eines lokalen Servers verbinden sich die Clients automatisch mit dem verbliebenen Server der höchsten Hierarchiestufe. Nach Reparatur oder Austausch des Servers wird dieser automatisch wieder aktualisiert und kann seine Arbeit nahtlos weiterführen.

 

 

 

 

 


 

cloudplan Anwendungsbeispiel Mittelstand

  Bei gleichzeitigem Ausfall weiterer Server schalten die Arbeitsplätze automatisch auf den niedriger priorisierten Backupserver um und dieser übernimmt für die Ausfallzeit die Aufgaben der Hauptserver inklusive Backup auf den optionalen Cloudspeicher.   Sollte die gesamte Server-Infrastuktur ausfallen so verbinden sich die Clients automatisch direkt miteinander und arbeiten ohne Ausfall mit höchster Transfergeschwindigkeit weiter. Daten die nur im Backup vorhanden sind werden durch Verbindung zum Cloudspeicher zur Verfügung gestellt.

Konventioneller Cloudspeicher


Konventioneller Cloudspeicher hat eine zentrale Architektur, die alle Daten speichert und die komplette Intelligenz abbildet. Alle Clients in einem Netzwerk teilen sich den Zugang zu diesem Zentralserver. Um z.B. Daten mit dem Kollegen am nächsten Tisch auszutauschen müssen diese an den Cloudspeicher gesendet werden und der Kollege muss die Daten wiederum herunterladen.

Je nach Dateigröße und gleichzeitiger Nutzung erfolgt dies mit niedriger Geschwindigkeit. Ausserdem können die Daten auf dem Cloudspeicher nicht sicher vor Fremdzugriff geschützt werden. 

 

conventional cloud storage

 

 

 

Bei einem Ausfall der Internetverbindung oder einem Ausfall des Cloudservers können keine Daten mehr synchronisiert werden oder geteilt werden. Das Cloud-Netzwerk ist ohne Funktion.